20. 05

Auch wenn manche Konservativen beim Anblick von Lordi gleich mal die "Satanisten!" Keule rausholen mussten, scheint es den Leuten doch gefallen zu haben. Zumindenst heisst der diesjährige Grand Prix Eurovision Songcontest Sieger Lordi mit "Hard Rock Hallelujah".
Die Zeit, wo man mit Friede-Freude-Eierkuchen-Blümchen-Pop gewinnen kann scheint um zu sein, allerdings wohl auch die Zeit, in der der deutsche Beitrag nicht nur "unter ferner liefen" abgehandelt wird. Dabei kann ich den 15. Platz nicht so wirklich verstehen, ich hör eigentlich solchen Kram wie Texas Lightning nicht, aber der Titel gefällt mir irgendwie.

So richtig schämen kann sich aber Malta, ein armseliger Punkt ist schon etwas peinlich ;)
Derzeitige Beurteilung: 1.20 von 5, 15 Stimme(n) 5443 Klicks

Trackbacks


Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA