Kategorien

Login

Links

Blog abonnieren

  • XML

Even more Links

Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

Apache 2 Test Page
powered by CentOS

This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


If you are a member of the general public:

The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

If you are the website administrator:

You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

[ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

About CentOS:

The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

For information on CentOS please visit the CentOS website.

Note:

CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

http://www.internic.net/whois.html

More Links

Getaggte Artikel

02. 06

Nachdem der letzte [ofdb film="100954"]X-Men[/ofdb] Versuch ja in Da Vinci Code geendet ist, haben wir einen neuen, erfolgreiche Anlauf im Saarbrücker Kino gestartet. Besser als Da Vinci war "X-Men - Der letzte Widerstand" allemal, was ja aber auch keine Kunst ist.
Story: Die Entwicklung eines "Heilmittels" für Mutanten Spaltet die Gesellschaft der Mutanten in zwei Lager: Die einen lehnen das Mittel ab, die anderen sehen es als Chance. Magneto nützt diese Gelegenheit, um einen neuen Kampf gegen die Menschheit zu starten. Das können die X-Men natürlich nicht hinnehmen, und versuchen Magneto aufzuhalten und den Frieden zwischen Menschen und Mutaten wieder herzustellen.

Im dritten Teil der X-Men Reihe dreht sich das Mutantenkarussel ganz schön. Mutanten sterben, neue tauchen auf, alte verlieren ihre Kräfte oder wechseln die Seiten - dass erfordert Geschick bei der Umsetzung, um den neuen genügend Tiefe zu verpassen. Genau das schafft Regisseur Brett Ratner (Rush Hour), der Brian Singer auf dem Regiestuhl ablöst, nur bedingt.
Mutaten, mit denen man in den ersten zwei Teilen mitgefiebert hat, werden recht unspektakulär von der Bildfläche gefegt, neue werden genau so kurz und unmotiviert eingeführt.
Das Ganze wirkt an allen Ecken gehetzt, zu viel Story die man in 100 Minuten pressen muss - vor allem wenn man den SpecialEffekts noch einen großen Anteil der Zeit zugestehen will.
Wenn also die Charaktere arg oberflächlich sind, wissen wenigstens die Effekte zu überzeugen? Größtenteils schon, sieht man von einigen Szenen der "Brücken-Verschiebung" einmal ab. Vor allem der letzte Teil des Filmes zeigt deutlich, wo ein großer Teil des Budgets versickert ist: Mutantenfähigkeiten en masse, Explosionen etc - Feuerwerk für die Augen.

Final muss gesagt werden, dass X-Men 3 der schlechtestes Teil der Saga ist. Man versucht zwar den Stil der ersten zwei Filme fortzuführen, scheitert aber vor allem an den Charakteren. Was bleibt ist eine zu oberflächliche, zu gehetzte Bombastorgie, der es irgendwie an Herz mangelt.

PS: Nach dem Abspann passiert noch etwas... See you again at X-Men 4?!
Tags für diesen Artikel: , ,
Derzeitige Beurteilung: 3.38 von 5, 8 Stimme(n) 4359 Klicks

Trackbacks


Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA