05. 12

Ipswich Kolonie in Massachusetts, im Jahr 1692: Fünf Familien, die alle über außergewöhnliche Kräfte verfügen, schließen sich zu einem Pakt des Schweigens zusammen. Nur eine Familie, die nach mehr Macht giert, wird verbannt- und verschwindet daraufhin spurlos. Bis heute… [mymore id="pakt"]Ipswich heute: Caleb, Reid, Tyler und Pogue sind Studenten an der Eliteschule Spencer Academy und erleben eine normale Jugend mit Schulstress, Parties und der Ersten Liebe. Tatsächlich aber sind sie die Nachkommen der Siedler von Ipswich und verfügen über dieselben besonderen Kräfte wie schon ihre Vorfahren. Sie sind schneller und stärker als ihre Altersgenossen und können zudem Gegenstände mit der reinen Kraft der Gedanken bewegen. Verbunden durch ihre gemeinsame Herkunft, sind die vier Jungs unzertrennlich. Doch als einer ihrer Mitschüler nach einer Party tot aufgefunden wird, beginnen sie, sich gegenseitig zu verdächtigen. Nach und nach kommen die Geheimnisse, die sich um den mysteriösen Pakt ranken, ans Licht. Was seit Jahrhunderten die Familien der vier Jungs beschützt hat, scheint ihnen nun zum Verhängnis zu werden.[/mymore]

Diesmal keine Komödie in der Sneak, sondern mit [ofdb film="106482"]Der Pakt[/ofdb] ein super ödes Teenie-Horror-Mysterie Gemisch.
Der Vorspann des Filmes ist ja noch recht stimmig, dass wär es dann aber auch schon. Story ist faktisch nicht vorhanden. Erklärungen für irgendwelche Dinge darf man den ganzen Film über nicht erwarten, Dinge die passieren passieren halt eben ;) Schockeffekte: nicht vorhanden, Spannung: nicht vorhanden, Schaupielkunst: nicht vorhanden.
Die Schauspieler wurden wohl nach dem Aussehen ausgesucht: ohne Sixpack und Model-Körper scheint hier gar nichts zu gehen. Ob derjenige dann über wenigstens elementare Schauspielkenntnisse verfügt, ist nebensächlich.
Am Ende gibt es dann noch ein paar SpecialFX zu bewundern: Ein Kampf mit Energiekugeln im DragonBallZ meets Matrix Style - klingt allerdings jetzt besser als es ist.
Das einzig halbwegs annehmbare war die Hardrock Filmmusik.

Keine Ahnung, was die Zielgruppe dieses Filmes sein soll. Er dürfte maximal für 12 jährige Interessant sein, dann noch am besten für Girlies, die können dann wenigstens die Schauspieler bewundern. Alle anderen werden sich ziemlich langweilen.

Das Beste am Sneakabend war definitiv der gratis Glühwein vorm Film :)
Tags für diesen Artikel: , ,
Derzeitige Beurteilung: 3 von 5, 2 Stimme(n) 5063 Klicks

Trackbacks


Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA