Kategorien

Login

Links

Blog abonnieren

  • XML

Even more Links

Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

Apache 2 Test Page
powered by CentOS

This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


If you are a member of the general public:

The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

If you are the website administrator:

You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

[ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

About CentOS:

The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

For information on CentOS please visit the CentOS website.

Note:

CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

http://www.internic.net/whois.html

More Links

Getaggte Artikel

10. 11

Die Story von [ofdb film="111782"]Die Todeskandidaten[/ofdb] ist mehr als nur überschaubar:
Der TV-Produzent Ian Breckel möchte eine neue Show produzieren, die Millionen Menschen im Internet ansehen sollen. Zu diesen Zweck organisiert er sich zehn zum Tode verurteilte Schwerverbrecher, aus Gefängnissen auf der ganzen Welt, und setzt sie auf einer einsamen Insel aus. Die Aufgabe der Zehn ist denkbar einfach: Alle Konkurrenten umbringen, denn dem letzten Überlebenden des Spiels werden die Freiheit und viel Geld versprochen.

Bei "Die Todeskandidaten" handelt es ich wieder um ein WWE Films Machwerk, die ja schon mit The Marine zeigen, dass sie keine guten Filme produzieren können.
Diesmal darf "Stone Cold" Steve Austin zeigen, dass er besser beim Wrestlen bleibt als sich als Schauspieler zu versuchen - Statur und Mimik wie ein Kühlschrank.
In Sachen Story gibt es eigentlich auch gar nichts neues. Man nehme etwas "[ofdb film="9732"]Battle Royale[/ofdb]", "[ofdb film="143]Running Man[/ofdb]" und "[ofdb film="268"]Flucht von Absolom[/ofdb]", mixe es gut durch, und raus kommt die Story von "Die Todeskandidaten". Damit man nicht nur platte Action zu bieten hat, versucht man noch etwas Kritik an den bösen Medien, die ja alles zeigen und den bösen Zuschauern, die ja am liebsten Gewalt sehen, in den Film zu packen, was allerdings nur seeehr bedingt funktioniert.
Damit der Film nicht zu kurz wird, hat man noch extrem sinnlose "Storyfäden", wie einen FBI Agenten eingebaut. Besagter FBI Agent macht eigentlich den ganzen Film über gar nichts, außer in seinem Büro herumzusitzen - aber immerhin hat man so den Film um ca 10min verlängert.
Die meisten der Gefangenen bleiben arg blass und sind schnell Tod, die Frau des Mexikaners (?) wurde wohl sogar nur wegen ihrer Oberweite gecastet und in den Film gepackt :P Wenn die Protagonisten dann mal Dialoge haben, sorgt das öfter für unfreiwillige Komik. Manche Gespräche scheinen direkt aus einem Random-Generator zu entspringen, so wenig Sinn machen sie :P
Leider wissen auch die Kampfszenen nicht zu überzeugen. Die Kamera wackelt so extrem, dass man absolut nichts mehr erkennt und Leuten mit schwachem Magen wohl übel werden dürfte.

Gibts auch was gutes zu sagen? Nö, eigentlich nicht... Muss man sich echt nicht antun sowas. Wer es doch will: Kinostart ist der 29.11.2007
Tags für diesen Artikel: , ,
Derzeitige Beurteilung: 1.88 von 5, 8 Stimme(n) 3670 Klicks

Trackbacks


Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA