10. 11

Die Story von [ofdb film="111782"]Die Todeskandidaten[/ofdb] ist mehr als nur überschaubar:
Der TV-Produzent Ian Breckel möchte eine neue Show produzieren, die Millionen Menschen im Internet ansehen sollen. Zu diesen Zweck organisiert er sich zehn zum Tode verurteilte Schwerverbrecher, aus Gefängnissen auf der ganzen Welt, und setzt sie auf einer einsamen Insel aus. Die Aufgabe der Zehn ist denkbar einfach: Alle Konkurrenten umbringen, denn dem letzten Überlebenden des Spiels werden die Freiheit und viel Geld versprochen.

Bei "Die Todeskandidaten" handelt es ich wieder um ein WWE Films Machwerk, die ja schon mit The Marine zeigen, dass sie keine guten Filme produzieren können.
Diesmal darf "Stone Cold" Steve Austin zeigen, dass er besser beim Wrestlen bleibt als sich als Schauspieler zu versuchen - Statur und Mimik wie ein Kühlschrank.
In Sachen Story gibt es eigentlich auch gar nichts neues. Man nehme etwas "[ofdb film="9732"]Battle Royale[/ofdb]", "[ofdb film="143]Running Man[/ofdb]" und "[ofdb film="268"]Flucht von Absolom[/ofdb]", mixe es gut durch, und raus kommt die Story von "Die Todeskandidaten". Damit man nicht nur platte Action zu bieten hat, versucht man noch etwas Kritik an den bösen Medien, die ja alles zeigen und den bösen Zuschauern, die ja am liebsten Gewalt sehen, in den Film zu packen, was allerdings nur seeehr bedingt funktioniert.
Damit der Film nicht zu kurz wird, hat man noch extrem sinnlose "Storyfäden", wie einen FBI Agenten eingebaut. Besagter FBI Agent macht eigentlich den ganzen Film über gar nichts, außer in seinem Büro herumzusitzen - aber immerhin hat man so den Film um ca 10min verlängert.
Die meisten der Gefangenen bleiben arg blass und sind schnell Tod, die Frau des Mexikaners (?) wurde wohl sogar nur wegen ihrer Oberweite gecastet und in den Film gepackt :P Wenn die Protagonisten dann mal Dialoge haben, sorgt das öfter für unfreiwillige Komik. Manche Gespräche scheinen direkt aus einem Random-Generator zu entspringen, so wenig Sinn machen sie :P
Leider wissen auch die Kampfszenen nicht zu überzeugen. Die Kamera wackelt so extrem, dass man absolut nichts mehr erkennt und Leuten mit schwachem Magen wohl übel werden dürfte.

Gibts auch was gutes zu sagen? Nö, eigentlich nicht... Muss man sich echt nicht antun sowas. Wer es doch will: Kinostart ist der 29.11.2007
Tags für diesen Artikel: , ,
Derzeitige Beurteilung: 1.88 von 5, 8 Stimme(n) 3155 Klicks

Trackbacks


Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA