Kategorien

Login

Links

Blog abonnieren

  • XML

Even more Links

Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

Apache 2 Test Page
powered by CentOS

This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


If you are a member of the general public:

The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

If you are the website administrator:

You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

[ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

About CentOS:

The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

For information on CentOS please visit the CentOS website.

Note:

CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

http://www.internic.net/whois.html

More Links

Getaggte Artikel

06. 01

Für einen der unsterblich ist, stirbt Never Dead Ned ziemlich häufig - nur kehrt er immer wieder ins Leben zurück. Doch Ned bliebe lieber tot, als seine neue Aufgabe anzutreten: Er soll die Oger-Kompanie befehligen, die verwahrloseste Truppe der Welt. Fliegende Kobolde, gehänselte Orks, betrunkene Oger und verführerische Amazonen machen ihm das Leben zur Hölle. Dazu droht der Welt noch furchtbares Unheil. Die Oger-Kompanie steht vor ihrer ersten - und schwierigsten - Aufgabe....

Nach Diner des Grauens ist [amazon asin="3492266312"]Die Kompanie der Oger[/amazon] mein zweites Buch von A. Lee Martinez und auch diesmal bin ich vom Ergebnis recht angetan.

Nach Wehrwölfen und Vampiren widmet sich Martinez nun den „klassischen“ Fantasiewesen: Oger, Orks, Kobolde, Zauberer, Dämonen, Amazonen etc. Die Charaktere sind aber (wie zu erwarten war) etwas ausgefallen. Angefangen von Ned, der zwar laufend stirbt, aber immer wieder auferweckt wird über ein blindes Orakel das die Zukunft nur hört, ein höflicher zweiköpfiger Oger, ein Kobold der behauptet ein Ork zu sein, usw
Der Roman beginnt etwas langsamer als Diner des Grauens, die verschiedenen Charaktere bekommen etwas mehr Facetten zugeteilt, teilweise passiert leider etwas zu wenig. Dafür überschlägt sich das Geschehen am Ende des Buches geradezu - das Ende was Martinez präsentiert ist vielleicht sogar etwas zu groß geraten ;)
Das Buch lebt aber nach wie vor von der Situationskomik und den teils skurrilen Dialogen, die immer wieder auftreten. Bei der Fülle von Charakteren fehlt leider eines: eine wirklich Identifikationsfigur. Der etwas lethargische Ned kann nicht wirklich als solche dienen, das hat im letzten Buch mit Earl und Duke um einiges besser funktioniert.

Schwächer als das Diner, aber trotzdem wirklich unterhaltsam und schnell durchgelesen. Wem das Diner gefallen hat und nichts gegen die klassische Fantasiewelt hat kann ruhig zugreifen.
Tags für diesen Artikel: ,
Derzeitige Beurteilung: 2.93 von 5, 15 Stimme(n) 3993 Klicks

Trackbacks


Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA