18. 02

Gestern war ich nach einer EWIG langen Zeit mal wieder auf einem Konzert: Turisas und Dragonforce spielten in der Röhre in Stuttgart.

Die Röhre ist (wenn man sie denn dann mal gefunden hat...) für einen "alternativen" Schuppen eine ziemlich coole Location. Sie befindet sich in einem Nebentunnel parallel zum Wagenburgtunnel. Der Tunnel wurde aber scheinbar nie fertig gebaut und irgendwann hat jemand wohl gedacht "och, machen wir nen Club draus".

Gestern war also Dragonforce mit Turisas (von denen ich noch nichts gehört hatte) als Support da - das hab ich mir dann doch mal ansehen wollen.

Den Anfang machten Turisas - von denen ich positiv überrascht war. Die Truppe klang echt interessant, ich zitiere einfach mal Wikipedia: Eine genaue Einordnung des Stils ist schwierig, da die Band viele Spielarten des Metal vermischt. Allgemein kann man jedoch sagen, dass Turisas hauptsächlich epischen Viking Metal, vermischt mit finnischem Folk (und auch Humppa), spielen. Die Band selbst bezeichnet ihre Musik als „Battle Metal“. Ich bin ja vor allem für Folk Anteile in Metal offen ;)
Die Besetzung war für Metal recht untypisch - neben den obligatorischen Dingen wie Bass, Gitarre, Schlagzeug gabs ne Violine und ein Akkordeon (mit nett anzusehendem Mädel) - witzige Kombination.
Auch war die Abmischung von Turisas ziemlich gut - nur etwas lauter hätte das ganze sein können. Irgendwie komisches Gefühl, wenn man sich auf deinem Konzert noch ohne Probleme mit dem Nachbarn unterhalten kann. Aber wenigstens war bis auf die Lautstärke alles OK.
Neben dem "normalen" Metal hatten Turisas noch ein stylisches Rasputin Cover dabei, dass ich an der Stelle einfach mal einbauen will ;)


Danach gabs erstmal ne geraume Zeit umbauen und Soundcheck (den hät man sich sparen können... siehe später). Nach einer Zeit ging dann endlich mal Licht aus und bissarl Chiptune-Like Musik (*hier mal kurz http://kohina.com/ einstreut* - tolles 8/16bit Sound Radio) - und irgendwann kam dann auch Dragonforce auf die Bühne.
Eins muss man sagen: Sie waren echt besser als ich gedacht hab. Wer Dragonforce kennt weiß, dass sie vor allem eines auf ihren Alben drauf haben: SPEEED ;) Das bringen sie Live auch auf die Bühne, was ich nicht erwartet hätte - die Gitarren sind schon verdammt schnell und der Keyboarder nudelt sich auch einen ab. Auf Youtube und Co gibt es echt einige grausige Livemitschnitte, die aber alle schon älteren Datums sind. Total aus dem Takt, mehr falsche Töne als richtige - wenn das früher regelmäßig so war haben sich die Jungs wirklich gesteigert und die Bezeichnung Studioforce ging voll in Ordnung. Am Dienstag ging das alles recht gut über die Bühne - die sind live wirklich so schnell wie auf dem Album. Die ein oder andere nicht ganz so passende Bridge oder Stolperer im Solo verzeiht man bei dem Tempo ja auch gerne mal. In so fern war das ganze echt cool. ABER...
Der Sound... gehört hat man die Drums, der Bass hat einen schier erschlagen. Die Gitarren waren meist ein ziemlicher Matsch und den Sänger hat man die halbe Zeit nur etwas oder gar nicht gehört - wer nicht nach vorne guckt, hätte teils nicht gemerkt das er singt. Das man so etwas über ein komplettes Konzert nicht in den Griff bekommt ist schon ärgerlich.
Durch die Soundkulisse klang echt fast jeder Song gleich, aber witzig wars trotzdem ;)

Vielleicht hätte man nach Turisas nix mehr an den Knöpfen drehen - die waren nämlich echt gut gemischt. Einfach lauter drehen und fertig ;)

Aber egal - Spaß hatte ich und jetzt brauch ich ne CD von Turisas ;)

Achja.. Dragonforce:

Nintendo Metal for the win :P
Derzeitige Beurteilung: 3.33 von 5, 9 Stimme(n) 4740 Klicks

Trackbacks


Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA