16. 07

Ein Brief an Hanny Porter Cover Image
Titel:Ein Brief an Hanny Porter
Autor:
ISBN:3499226782
Verlag:Rowohlt Taschenbuch Verlag
Seitenzahl:176
Preis:
bei Amazon kaufen

Hanny Porter hat es geschafft: Aus der ehemaligen Provinzschönheit ist die gutsituierte Gattin eines reichen Mannes geworden. Zu den zahlreichen Annehmlichkeiten ihres Lebens gehört auch ein Ferienhaus auf Hawaii. Als Hanny dort eintrifft, findet sie das hübsche Domizil völlig verwüstet vor. Und es gibt sogar ein Bekennerschreiben, Zeilen voller Hass. Doch das ist nur der Auftakt grauenvoller Ereignisse, die von der heilen Welt der Hanny Porter nichts übrig lassen werden….

So genau weiß ich gar nicht, woher ich das Buch überhaupt habe… Beim letzten Stöbern durch mein Regal ist es zumindest herausgefallen, und aufgrund der übersichtlichen Dicke (gerade mal 168 Seiten) beschloss ich, es einfach mal geschwind durchzulesen.

Das Buch zu beschreiben ist nicht ganz einfach. Auf den ersten Blick handelt es sich um eine Art Psycho-Thriller – Hanny und ihr Mann werden immerhin zu Gefangenen in der eigenen Ferienwohnung. Dieses Setting nutzt Thor Kunkel aber, um sich eher gesellschaftlichen Fragen zu widmen. Arm gegen Reich, Menschen die im Leben Glück und Erfolg genießen gegen diejenigen, die scheinbar von Pech und Misserfolgen verfolgt sind. Macht und Einfloss gegen Gehorsam und Befehlsempfang. Schwarz gegen Weiß.

Das Buch schafft es sehr gut, obgleich der scheinbar eindeutigen Lage von Gut und Böse, dass man auch Verständnis und Mitgefühl für die "Bösen" aufbringt. Auch baut Thor Kunkel den, parallel zur Buchhandlung laufenden, Prozess um O.J. Simpson mit in die Geschichte ein und nutzt diesen für einige Fragen bezüglich Gesellschaft oder Recht und Unrecht.

Das Buch eignet sich eigentlich auch super für eine Theater oder Kammerspiel Adaption. Die Handlung spielt sich zu 95% in dem Ferienhaus der Porters, nur durch zwei kurze Abstecher zu anderen Orten unterbrochen.

Allein aufgrund seines Umfangs sicherlich kein tiefgreifender, ausschweifender Roman, aber eine wirklich unterhaltsame und spannende Erzählung mit interessanten Gedankengängen und aufgeworfenen Fragen. Ich denke, dass sich so ziemlich jeder beim Lesen ein paar Fragen bezüglich gesellschaftlicher bzw. sozialer Gerechtigkeit stellt.

Tags für diesen Artikel: , ,
Derzeitige Beurteilung: 3.19 von 5, 16 Stimme(n) 5590 Klicks

Trackbacks


Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA