Kategorien

Login

Links

Blog abonnieren

  • XML

Even more Links

Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

Apache 2 Test Page
powered by CentOS

This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


If you are a member of the general public:

The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

If you are the website administrator:

You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

[ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

About CentOS:

The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

For information on CentOS please visit the CentOS website.

Note:

CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

http://www.internic.net/whois.html

More Links

Getaggte Artikel

03. 12

Die Anleitung beschreibt Monster & Mythen mit
"In einer fantastischen Welt ringen mächtige Zauberer, Zwerge, Elfen, Trolle, Goblins und Untote miteinander. Die Spieler führen ihre Armeen (Infanterie, Bogenschützen, Berittene) und hoffen, am Ende die Vorherrschaft zu übernehmen. Wer ist am Ende siegreich, in diesem Zeitalter der Monster & Mythen?"

Das klingt erstmal nicht schlecht - allerdings entpuppt sich das ganze am Ende doch als arg simples Würfel- und Glücksspiel. Aber der Reihe nach.

Aus der Schachtel purzeln erst einmal ansehnliche 110 Karten, 5 Standard W6 und eine Anleitung. Diese Anleitung sorgt allerdings schnell für Unmut - denn die Aufteilung ist schlecht und das Falt-Format nervig. Erst denkt man "ist ja alles ganz einfach" - allerdings gibt es eigentlich keine Stelle der Anleitung, wo alle wichtigen Infos an einem Fleck stehen. So ist man selbst bei dem einfachen Spielablauf erstmals lang am rumblättern bis man alles verstanden hat.

Im Prinzip ist das Spiel aber sehr einfach:
Anfangs erhält jeder Spieler 11 Karten (ohne Angriffskarten), aus dem sich das anfängliche Deck zusammensetzt. Alle Karten eines Volkes (bzw. Farbe) bilden eine Nation und werden gruppiert. Katapulte werden gesondert neben die Nationen gelegt. Zauberer können einer beliebigen Nation gelegt werden. Sie sorgen dafür, dass diese Nation nicht in Kämpfe verwickelt werden kann (weder angreifen noch angegriffen werden). Dann kann es auch schon losgehen.
Ein Spiel umfasst insgesamt drei Runden, zu deren Anfang jeder Spieler 7 neue Karten erhält und davon 4 (bzw. 5 in der dritten Runde) behalten darf. Die erhaltenen Karten werden dann wieder ins Deck einsortiert und eventuell erhaltene Angriffskarten über den einzelnen Nationen platziert. Die Angriffe diese Angriffskarten werden nun, beginnend mit der Karte der niedrigsten Nummer, ausgewürfelt.
Es gibt zwei Arten von Angriffskarten: Schlacht-Karten (mit 2 Schwertern) und Söldner-Karten (mit einem Söldner), die jeweils den Aufbau der Armee und das mögliche Angriffsziel bestimmen.
Bei Schlacht-Karten muss der Spieler jeweils mit einer kompletten Nation angreifen. Diese Nation kann entweder die selbe Nation eines Gegners angreifen oder aber ihren "Erzfeind", der in der rechten unteren Ecke der Karte angezeigt ist.

Drachen und Mythen - Inhalt der Box Drachen und Mythen - Zweispieler-Szene

"Monster & Mythen - Risikogewürfel im Fantasylook" vollständig lesen

Tags für diesen Artikel:
Derzeitige Beurteilung: 1.25 von 5, 4 Stimme(n) 7166 Klicks

30. 11

Ihr konntet Helden noch nie leiden? Ihr wolltet schon immer Herr eines eigenen Dungeons sein? Ihr trauert etwas den alten Zeiten nach, als Grafiken noch sichtbar aus Pixeln bestanden? Ihr könnt euch auch ab und an vom PC lösen, um mit Freunden Brettspiele zu spielen? Dann könnte Boss Monster für euch einen Blick wert sein.

Boss Monster ist ein recht einfaches Kartenspiel für 2 bis 4 Spieler, in dem ihr den Boss eines Dungeons verkörpert. Als solcher baut man seinen Dungeon mit einzelnen Räumen aus, die einerseits einen Schatzwert haben, und somit Helden anlocken, und andererseits Helden in ihnen einen gewissen Schaden zufügen. Darüber hinaus haben die Räume noch Eigenschaften, die es euch z.B. erlauben weitere Karten zu ziehen, andere Räume verstärken oder bestimmte Effekte auslösen können. Natürlich ist es euer Bestreben, dass euer Dungeon so gut ist, dass er viele Helden anlockt und diese Helden in eurem Dungeon sterben - denn gestorbene Helden bringen euch Seelen, wohingegen Helden die euren Dungeon überleben euch Schaden zufügen. Neben den Räumen habt ihr auch noch die Möglichkeit das Spielgeschehen mittels einiger Zaubersprüche zu beeinflussen. Die Sprüche reichen von „nützlich für mich“ Sprüchen wie Schadenserhöhung für einen Raum oder Schaden für einen Helden bis „ärgerlich für den Gegner“ wie Stärkung eines Helden oder Wiederauferstehung eines bereits besiegten Helden.

Der Ablauf des Spieles ist eigentlich ziemlich simpel. In der Bauphase bauen Spieler ihren Dungeon aus, dann werden die Helden, je nach Anziehungskraft des Dungeons, auf die Dungeons verteilt und in der Abenteuerphase wandern die Helden durch die Dungeons der Spieler. In den einzelnen Phasen dürfen die Spieler jeweils Zaubersprüche (falls der Spruch für die Bau-/Abenteuerphase zugelassen ist) zur Beeinflussung des Geschehens wirken.

Boss Monster Kickstarter-Edition einige Boss-Karten einige Helden einige Räume ein ausgebauter Dungeon

"Boss Monster - Tot allen Helden!" vollständig lesen

Tags für diesen Artikel:
Derzeitige Beurteilung: 3 von 5, 2 Stimme(n) 9152 Klicks

Seite 1 von 1, insgesamt 2 Einträge