23. 05

Wahnsinn: Roman Cover Image
Titel:Wahnsinn: Roman
Autor:
ISBN:9783453675520
Verlag:Heyne Verlag
Seitenzahl:352
Preis:
bei Amazon kaufen

Schon bald nach ihrer Hochzeit entdeckt Liddy die sadistische Ader ihres Manns Arthur. Nach der Geburt ihres Sohn gerät er zunehmend außer Kontrolle. Er verletzt Liddy, schlägt und missbraucht sie. Um ihres Kindes willen erträgt sie zunächst schlimmste Qualen. Doch dann gegreift Liddy, wie wahnsinnig Arthur tatsächlich ist, und nimmt den ungleichen Kampf auf.

Ketchum is ja bekanntlich kein Kind von Traurigkeit, und so wählt er als Hauptmotiv dieses Romans Kindesmissbrauch und häusliche Gewalt. Allerdings erwartet den Leser keine übertriebene Darstellung von Gewalt wie in Evil oder Beutezeit - Wahnsinn ist friedlicher und geht eher in die Psychothriller-Richtung.

Das Buch beginnt mit kurzen Episoden aus der Kindheit und Jugend von Liddy und Arthur hin zur Hochzeit der beiden. Nach der Hochzeit beginnt Liddy zu erkennen, wie Arthur wirklich tickt, beginnend mit nicht ganz alltäglichen Sexspielchen bis hin zu handfester Gewalt. Aufgrund dessen reicht sie die Scheidung ein und teilt sich fortan mit Arthur das Sorgerecht für ihren Sohn Robert, für den Arthur ein hingebungsvoller Vater zu sein scheint. Allerdings entdeckt Liddy eines Tages, das Arthur Robert wohl sexuell missbraucht und verklagt ihn deshalb, in der Hoffnung das alleinige Sorgerecht für Robert zu erhalten.

"Jack Ketchum - Wahnsinn" vollständig lesen

Tags für diesen Artikel: , ,
Derzeitige Beurteilung: 2.70 von 5, 10 Stimme(n) 7541 Klicks

29. 03

Drei junge Paare wollen eine Urlaubswoche in einem abgelegenen Ferienhaus an der amerikanischen Ostküste verbringen. Was sie nicht wissen: Die Gegend wird von einer Gruppe Verwahrloster heimgesucht, die unter primitivsten Bedingungen leben und Urlauber nur als Beute betrachten. Die Jagd beginnt... (Klappentext)

Mal wieder ein Kechtum (der andere war Evil) – diesmal mit extra wenig Story ;) Der Klappentext erzählt die komplette Story des Buches, mehr Inhalt gibt es auf den 250 Seiten nicht zu bewundern.

Vom Aufbau der Romane unterscheidet sich [amazon asin="9783453675070"]Beutezeit[/amazon] (Ketchums Erstling) nicht sonderlich von Evil. Erst passiert erstmal 100 Seiten eigentlich gar nichts, wenn man von der „Vorstellung“ der Wilden ganz am Anfang des Buches absieht. Die Gewalt bricht plötzlich von jetzt auf gleich über den Roman herein.

"Jack Ketchum - Beutezeit" vollständig lesen

Tags für diesen Artikel: ,
Derzeitige Beurteilung: 3.50 von 5, 8 Stimme(n) 5805 Klicks

19. 09

Auf dem Buchrücken klingt [amazon asin="3453675029"]Evil[/amazon] noch relativ normal:
Die USA in den 50er-Jahren. Nach außen hin eine heile Welt, doch inmitten der amerikanischen Vorstadtidylle wird ein Junge mit unvorstellbaren Grausamkeiten konfrontiert. Jack Ketchum zeigt in seinem beunruhigenden, grenzüberschreitenden Horror-Thriller die Abgründe der menschlichen Seele auf.
Allerdings ist Evil in meinen Augen eigentlich kein Horror-Thriller, sondern eine Art "Torture Porn" in Buchform.


Das Buch beginnt relativ langweilig mit der Beschreibung einer (fast) normalen Kindheit von einem Jungen names David. Er spielt oft mit drei Freunden, die ihm Nachbarhaus wohnen. Zu dieser Nachbarsfamilie stoßen nun noch zwei Mädchen, Susan und Meg hinzu, deren Eltern bei einem Autounfall ums Leben gekommen sind.
Susan und Meg kommen allerdings mit Ruth, ihrer neuen "Mutter", nicht gut aus. Ruth hat etwas gegen die beiden und schikaniert sie wo sie nur kann. Die Gewalt Ruths beginnt recht friedlich, steigert sich aber rasant...



"Jack Ketchum - Evil" vollständig lesen

Tags für diesen Artikel: ,
Derzeitige Beurteilung: 1.50 von 5, 8 Stimme(n) 12547 Klicks

Seite 1 von 1, insgesamt 3 Einträge