17. 04

Virulent: Thriller (Infected, Band 2) Cover Image
Titel:Virulent: Thriller (Infected, Band 2)
Autor:
ISBN:3453433815
Verlag:Heyne Verlag
Seitenzahl:672
Preis:
bei Amazon kaufen

Überall in Amerika verwandeln mysteriöse Parasiten unschuldige Bürger in wahnsinnige Mörder. Als einziger Mensch überlebt der ehemalige Footballspielder Perry Dawsey die unbekannte Seuche. er ist die letzte Hoffnung, der Bedrohung Herr zu werden und den Untergang abzuwenden. Denn diese neue Krankheit besitzt eine tödliche Intelligenz, und die Menschheit steht vor der Entscheidungsschlacht.

Bei Virulent von Scott Sigler handelt es sich um den direkten Nachfolger von Infiziert, zu dem ich hier bereits ein Review verfasst habe. Auch storyteschnisch geht es eigentlich direkt nach Infiziert weiter.

Der im ersten Teil von den Dreiecken so arg geschundene Perry darf auch wieder mit von der Partie sein - diesmal als Helfer der Guten auf der Jagt nach noch existierenden infizierten Menschen. Nachdem er sich die Dreiecke aus seinem Körper geschnitten hat und so gerettet werden konnte, hört er nämlich immer noch die Stimmen der Infizierten. So ist er in der Lage die Positionen der gebauten Portale herauszubekommen damit diese zerstört werden können.

"Scott Sigler - Virulent" vollständig lesen

Tags für diesen Artikel: ,
Derzeitige Beurteilung: 3 von 5, 14 Stimme(n) 5914 Klicks

05. 04

infiziert Die Epidemologin Margaret Montoya wird bei der CIA mit einer seltsamen Krankheit konfrontiert. Aufgrund eines unbekannten Erregers verwandeln sich normale Menschen in Psychopathen, die ihre Familien töten und sich dann selbst auf grauenerregende Weise umbringen. Montoya und die US-Regierung glauben zunächst an eine terroristische Attacke mit einer neuartigen Biowaffe, doch die Wahrheit ist noch viel alarmierender…

Hihi, [amazon asin="3453433637"]Infiziert[/amazon] ist schon ein leicht krankes Buch – deshalb hats mir wohl auch so gefallen :P

Die Geschichte ist bis zum Schluss eigentlich zweigeteilt. Einerseits begleitet man Margaret und die CIA, die versuchen der seltsamen Seuche auf die Schliche zu kommen, andererseits bekommt man einen Einblick in das Leben des Ex-Footballers Perry, der sich mit dem Parasiten infiziert hat.

Wo der Margaret Teil teils etwas öde ist, lässt es Sigler bei den Geschehnissen um Perry krachen. Perry hat etwas dagegen, dass sich die Parasiten in seinem Körper breitmachen und geht mir ziemlicher Härte und extremer Selbstverstümmelung gegen den "Feind im Inneren" vor. Sigler knausert bei den Akten der Selbstverstümmelung nicht mit Details, auch die Geflügelschere des Covers darf später im Buch zu einem schmerzhaften Einsatz kommen.

Auch ein gewisser Grad an Humor ist dem Roman nicht abzusprechen. Als Perry anfängt sich mit den Parasiten zu unterhalten, sorgt die ein oder andere Situation doch für ein Grinsen beim Leser – eine willkommene Auflockerung zwischen den blutigen Szenen.

"Scott Sigler - Infiziert" vollständig lesen

Tags für diesen Artikel: , , ,
Derzeitige Beurteilung: 2.30 von 5, 10 Stimme(n) 6588 Klicks

Seite 1 von 1, insgesamt 2 Einträge