31. 05

9783426503324_190 So richtig leicht hat Vincent es nicht: Sein Bruder nervt, seine Eltern gehören einer merkwürdigen Sekte an – und dann erfährt er auch noch von einem übellaunigen Elf, dass die Vernichtung der Menschheit durch hungrige Dämonen unmittelbar bevorsteht. So etwas kann einem wirklich den Tag versauen! Also muss Vincent sich schleunigst darum kümmern, die Welt zu retten. Falls das überhaupt noch möglich ist…

Zu Timothy Carters "Dämonenhunger " kam ich eher unverhofft. Erscheinen wird das Buch im Juli 2009 und ich habe es vom Verlag zum Testlesen vorab erhalten – da sagt man doch auch nicht nein ;)

Vincent, der unfreiwillige "Held" des Buches, hat es wirklich nicht leicht. Er muss erfahren, dass es in unserer Welt mehr Geschöpfe gibt als wir wissen, welche nur nicht von jedem gesehen werden können. Zuerst begegnet er Elfen, die ihm einen Nasenkäfer, einen Obyon, verpassen, und so Vincen ihren Willen aufzwingen. Jedes Wiedersetzen gegen einen Befehl der Elfen resultiert sonst in starken Schmerzen. Neben Elfen trifft Vincent auch noch auf Feen – die ihm eröffnen dass die Erde demnächst untergehen wird und alle Menschen, die sich nicht durch Portale retten, von Dämonen gefressen werden. Alles andere als rosige Aussichten ;)
So liegt es nun an Vincent, zusammen mit Feen und Elfen, diese Portale zu finden um wenigstens einen Teil der Menschheit zu retten. Diese Unterfangen wird nicht gerade dadurch begünstigt, dass sich schon ein paar Dämonen auf der Erde befinden und freudig der Apokalypse entgegen fiebern – welche für sie ja mit einer üppigen Mahlzeit verbunden ist.

"Timothy Carter - Dämonenhunger" vollständig lesen

Tags für diesen Artikel: ,
Derzeitige Beurteilung: 1.81 von 5, 16 Stimme(n) 7386 Klicks

Seite 1 von 1, insgesamt 1 Einträge