29. 03

Ohja…. [amazon asin="3498057707]Villa Incognito[/amazon]. Ich hab schon mehrmals versucht darüber was zu schreiben – bis jetzt ohne Erfolg. Erstanden hab ich das Buch vom Wühltisch wegen des „ausgefallenen“ Covers :P Auch wenn es schon eine Zeit her ist, dass ich es gelesen hab, weiß ich immer noch nicht so recht was ich davon halten soll.
Story… na ja, das ist schon mal das erste Problem – so einfach gestaltet sich die nämlich nicht. Beginnen tut das Buch mal mit folgendem Satz: „Es heißt, Tanuki hätte seinen Hodensack als Fallschirm benutzt, als er vom Himmel fiel“. Tanukis (das Vieh auf dem Cover) haben ein tolles Leben. Besaufen sich mit geklautem Sake, können ihre Gestalt ändern, haben ein gar mächtiges Gemächt, trommeln auf ihrem Bauch herum und begatten alles, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Das Buch beginnt mit eben solch einem Tanuki, der eine der Hauptakteurinnen des Romans zeugt. Aber eigentlich geht es gar nicht um Tanukis… ;)

"Tom Robbins - Villa Incognito" vollständig lesen

Tags für diesen Artikel: ,
Derzeitige Beurteilung: 3.44 von 5, 9 Stimme(n) 6652 Klicks

Seite 1 von 1, insgesamt 1 Einträge